< zurück
< zurück

Übersichtsbild und Einleitung Modul 1

 

 

 

 

Selbstlernkurse / Grundwissenskurse

Link zum Kurs

 

 

 

Kurs experimentelle Methoden der Stofferkennung

Link zum Kurs

 

Nachweis von Gasen

Link zum Kurs

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

a) Einteilung der Gemische

b) Trennverfahren am Bsp. von Steinsalz

c) Reinstoffe und Gemische

Link zum Kurs

 

 

 

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Thema:

Aufbau eines Ionengitters

Link zum Kurs

s

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

1. Schmelz- und Siedepunkt / Härte

2. Leitfähigkeit in festem, geschmolzenem und     gelöstem Zustand

3. Lösen einer Ionenverbindung in Wasser

Link zum Kurs

s

Wie ist die ICUB-Fortbildungsinitiative entstanden?


Bei einem Treffen der Fachmitarbeiter für Chemie an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen (ALP) im Schuljahr 2007/08 kam der dringende Bedarf an weiteren Multiplikatorenteams für die regionale Lehrerfortbildung im Bereich Chemie zur Sprache. Dazu wurden die bisherigen Erfahrungen der Fachmitarbeiter zusammengetragen. Da für mehrere größere Multiplikatorenteams nicht ausreichend Termine für Redaktionssitzungen zur Verfügung standen und die finanziellen Möglichkeiten in der regionalen Lehrerfortbildung äußerst begrenzt sind, entstand die Idee, mit einem kleinen Team eine Fortbildungsinitiative für ganz Bayern zu starten.


Der Vorschlag wurde über die Ministerialbeauftragten und die Leitung der ALP an das Kultusministerium herangetragen. Kurze Zeit später bekamen die Initiatoren, Frau Berthold von der ALP, Herr Gunzenheimer und Herr Haberl die Genehmigung, die Fortbildungsinitiative zu starten.

 

Es wurden weitere Mitstreiter für das Fortbildungsteam ausgewählt. Fünf der sechs an der Fortbildungsinitiative beteiligten Lehrkräfte arbeiten seit mehreren Jahren in einer Multiplikatorengruppe „Sicherheit im Chemieunterricht“. Zwei Kollegen sind zusätzlich Fachmitarbeiter für Chemie bei den Ministerialbeauftragten, zwei weitere sind Seminarlehrer, ein Kollege ist Mitarbeiter an der Didaktik der Chemie der Universität Regensburg.

Ende des Schuljahres 2007/08 stand das Konzept fest. Den Kernbereich bildet eine dreitägige Fortbildung, die folgende Schwerpunkte besitzt:


1. Weiterentwicklung des experimentellen Unterrichts

 

Neue Experimente und moderne Experimentiermethoden sollten vorgestellt werden, mit denen es möglich ist, bisher nur im Lehrerversuch durchgeführte Experimente sicher und kostengünstig auch in Schülerversuchen durchzuführen.

 

2. Nutzung der interessanten Möglichkeiten von E-Learning

 

Die E-Learning-Plattform Moodle ist an der Realschule zwar in aller Munde und an vielen Schulen auch installiert, wird aber bisher nur wenig genutzt. Sie soll als Grundlage für differenziertes Lernen und Üben im Chemieunterricht ausgebaut werden. Zentrale Punkte sollten ein animierter Selbstlernkurs und eine Trainingsplattform für Schüler werden. Zusätzlich soll der Internetauftritt als zentrale Informationsseite für alle Chemielehrer Bayerns ausgebaut werden.

 

3. Förderung der Methodenkompetenz mit schüleraktivierenden Methoden

 

An konkreten, einfachen Beispielen sollte aufgezeigt werden, dass es auch im Chemieunterricht möglich ist, Methoden wie Lernzirkel oder Egg-Races einzusetzen und damit die Bildungsstandards umzusetzen und den Unterricht auf Schülerkompetenzen auszurichten.

Übersichtsbild und Einleitung Modul 2

 

 

 

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

a) Historische Vorstellung der Atome von Demokrit und Dalton

b) Modellversuch zum Atommodell von Dalton

c) Atome und Moleküle

Link zum Kurs

< zurück

Übersichtsbild und Einleitung zu Modul 3

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

Synthes und Analyse

Link zum Kurs

 

 

 

 

< zurück

Übersichtsbild und Einleitung zu Modul 4

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

a) Die exotherme Reaktion

b) Die endotherme Reaktion

c) Die Katalyse

Link zum Kurs

 

 

 

 

 

Aufstellen von Formeln und Reaktionsgleichungen

< zurück

Übersichtsbild und Einleitung zu Modul 5

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Thema:

Einführung in die Symbolschreibweise

Link zum Kurs

 

 

 

 

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

Aufstellen von Formeln und Reaktionsgleichungen

Link zum Kurs

 

 

 

 

 

< zurück

Übersichtsbild und Einleitung zu Modul 6

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

a) Der Ruhterfordsche Streuversuch
b) Das Kern-Hülle-Modell
c) Die Bausteine der Atome
d) Das Bohrsches Atommodell

Link zum Kurs

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

a) Das PSE nach Meyer und Mendelejew
b) Das Elementsymbol
c) Das heutige PSE
d) Metalle, Nichtmetalle und Halbmetalle

Link zum Kurs

< zurück

Übersichtsbild und Einleitung zu Modul 7

 

3Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

1. Warum gehen Elemente überhaupt Bindungen     untereinander ein?

2. Wie wird eine Atombindung zwischen 2     Nichtmetallatomen ausgebildet?

3. Die Strichformelschreibweise für Moleküle mit     Atombindungen

 

Link zum Kur

s

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

1. Wann treten unpolare, wann polare Atombindungen auf?

2. Polarisierte Atombindung – Das Wassermolekül, ein Dipol

3. Welcher Partner zieht in einer polarisierten Atombindung die Elektronen stärker an?

4. Die Elektronegativität

Link zum Kurs

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

1. Wie wird eine Ionenbindung zwischen Metall- und Nichtmetallatom ausgebildet?

2. Aufstellen von Formeln für Ionenverbindungen

3. Formulierung der Elektronenübergänge mit Teilgleichungen

Link zum Kurs

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

1. Wie können Metallatome untereinander Bindungen     eingehen?

2. Das Elektronengasmodell

Link zum Kurs

s

Der erweiterte Redoxbegriff
< zurück

Übersichtsbild und Einleitung zu Modul 8

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Thema:

Voraussetzungen der Verbrennung

Link zum Kurs

 

 

 

 

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

a) Der Begriff Oxidation

b) Wort- und Formelgleichung zur Oxidation

c) Übungsaufgabe zur Oxidation

Link zum Kurs

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

a) Der Begriff Reduktion

b) Wort- und Formelgleichung zur Reduktion

Link zum Kurs

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

a) Wiederholung von Oxidation und Reduktion     anhand von Kupferoxid
b) Wort- und Formelgleichung zur Redoxreaktion
c) Zusammenfassung der Definitionen
d) Übungsaufgabe Redoxreaktion

Link zum Kurs

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

a) Redoxreaktionen als Elektronenübertragung

b) Redoxreakionen ohne Sauerstoff

c) Zusammenfassung der Definitionen

Link zum Kurs

< zurück

Übersichtsbild und Einleitung zu Modul 9

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

a) Wie entstehen Säuren?

b) Protolysereaktion von Chlorwasserstoffgas

) Der Säure-Base-Begriff

Link zum Kurs

 

 

 

c

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

a) Protolyse der Schwefelsäure
b) Protolysereaktionen weiterer Säuren
c) Übungsaufgaben zum Einprägen von Formeln und     Namen der Säurerest-Ionen
d) Salzsäure reagiert mit unedlen Metallen

Link zum Kurs

 








Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

a) Metalloxide reagieren mit Wasser
b) Alkalimetalle / Erdalkalimetalle reagieren mit     Wasser
c) Lösungsvorgang von Metallhydroxiden
d) Eigenschaften von Hydroxiden
e) Ammoniak - eine Base

Link zum Kur

 





s

 

Dieser Kurs beschäftigt sich mit folgenden Themen:

a) Neutralistaionsreaktion zwischen Salzsäure und     Natronlauge

b) weitere Neutralisationsac) Übungen zum Aufstellen     von Neutralisationsreaktionentionsreaktionen

Link zum Kurs